15. Oktober 2017

Gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe für Menschen mit Sehbehinderung

[Bildbeschreibung: Auf dem Bild ist links ein Mensch mit weißem Stock abgebildet. Rechts steht: „Gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe für Menschen mit Sehbehinderung!“]

"Am 15. Oktober wird jährlich der „Tag des weißen Stockes“ begangen, den Blindenverbände nutzen, um auf die Situation blinder bzw. sehbehinderter Menschen aufmerksam zu machen. Allein in Deutschland leben derzeit schätzungsweise 650.000 Menschen mit einer Sehbehinderung. Häufig wird ihnen die Möglichkeit verwehrt, gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen und das obwohl sich Deutschland 2009 mit der Unterzeichnung der UN-Behindertenkonvention verpflichtet hat, die gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe für Menschen mit Behinderung zu gewährleisten. Viele Menschen mit Sehbehinderungen haben jedoch nach wie vor einen ungleichen Zugang zu Informationen, weil Broschüren, Dokumente oder Fernsehprogramme nicht barrierefrei sind. Auch auf dem Arbeitsmarkt werden Menschen mit Sehbehinderungen strukturell benachteiligt, weil durch fehlende Rahmenbedingungen in vielen Betrieben eine Integration in die Arbeitswelt nicht gewährleistet werden kann. DIE LINKE fordert daher, Barrieren in sämtlichen Bereichen des öffentlichen Lebens und des Arbeitsmarktes abzuschaffen, beispielsweise durch Materialien in Brailleschrift, Fernsehprogramme mit Audiodeskription oder spezielle Softwareprogramme für digitale Medien."