1. Juni 2017 Katrin Werner, MdB

Internationaler Kindertag

Bild eines Kindes, dass sich die Hände vor die Augen hält. Davor steht das Zitat "Kinder erleben nichts so scharf und bitter wie Ungerechtigkeit" von Charles Dickens.

Am 01. Juni wird jedes Jahr der "Internationale Kindertag" gefeiert. Dieser Tag soll die speziellen Bedürfnisse und Rechte von Kindern in den gesellschaftlichen Fokus rücken.

Leider sind derzeit rund 2,5 Millionen Kinder in Deutschland von Armut bedroht, wobei insbesondere Kinder von Alleinerziehenden einem erhöhten Armutsrisiko ausgesetzt sind. Die Politik hat in diesem Bereich völlig versagt: Trotz guter Wirtschaftslage und einem Steuerüberschuss in Milliardenhöhe, lebt in Deutschland mittlerweile fast jedes fünfte Kind unter der Armutsgrenze. Dieser Zustand führt zu ungleichen Bildungschancen, einer fehlenden sozialen Absicherung und deutlich schlechteren Chancen auf gleichberechtigte Teilhabe. Abgesehen davon leben viele Kinder von Geflüchteten in den Erstaufnahmeeinrichtungen unter Bedingungen, die ein Leben in Würde unmöglich machen.

DIE LINKE fordert daher eine eigenständige Kindersicherung für alle Kinder und eine Anhebung des Kindergeldes auf mindestens 328 Euro, um für alle Kinder die bestmöglichen Teilhabe- und Entfaltungsmöglichkeiten zu gewährleisten.