5. Juni 2017 Katrin Werner, MdB

Weltumwelttag

Bild eines brennenden Ölteppichs auf dem Meer. Davor steht der Schriftzug "Wir müssen uns entscheiden, was wir retten wollen: Kapitalismus oder Klima?" DIE LINKE. Auszug aus dem Entwurf des Bundestagswahlprogramms 2017

Am 05.06.2017 findet jährlich der Weltumwelttag statt, um auf die fortschreitende Umweltzerstörung aufmerksam zu machen.

Leider muss man festhalten, dass die Zerstörung der Natur und der daraus resultierende Klimawandel drastische Ausmaße angenommen haben, die zur Bedrohung unseres Lebensraumes führen: Fortschreitender Artenschwund, leer gefischte Meere und der dramatische Verlust von Tropenwäldern sind dabei nur einige alarmierende Auswirkungen. Die Umweltzerstörung ist logische Folge des Kapitalismus, weil die Profitorientierung der Weltwirtschaft auf Kosten der Natur, der Umwelt und des Klimas vonstattengeht. Den Preis dafür zahlen insbesondere Menschen in Entwicklungsländern denen zunehmend die Existenzgrundlage genommen.

DIE LINKE fordert daher u.a. eine echte Energiewende, in der die umweltschädlichen Energien durch regenerative ersetzt werden, beispielsweise durch die Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien in der Stromversorgung auf 50% bis zum Jahr 2020 und einen unumkehrbaren Ausstieg aus der Atomenergie.