KW 20

 

Inhaltsverzeichnis

 
  1. Familienpolitik
  2. Seniorenpolitik
  3. Aus Rheinland-Pfalz und dem Wahlkreis
  4. Neues aus der Fraktion
  5. Termine
  6. Kontakt
  7. Hinweis zur Ab-/Anmeldung

Liebe Leserinnen und Leser,

 

am 26.05. findet die Kommunal- und Europawahl statt und der Wahlkampf ist in der heißen Phase. DIE LINKE präsentiert ihre Ideen für eine soziale Stadt. Für uns heißt das auch: bezahlbares und barrierefreies Wohnen, kostenloser ÖPNV sowie gesellschaftliche und kulturelle Teilhabe für alle. Am 24. Mai veranstaltet DIE LINKE. Trier außerdem ein Konzert im Brunnenhof, um die Familie Memedov zu unterstützen. Los geht es um 18:30 Uhr. Der Eintritt ist frei, über Spenden für die Familie freuen wir uns sehr.

Am vergangenen Samstag fand in Berlin die Familiendemo gegen Kinderarmut statt. Die Situation von Familien war auch Gegenstand einer Kleinen Anfrage zur Lage von Alleinerziehenden. Es ist dringend nötig, Familien besser vor Armut zu schützen. Im Juni wollen wir uns außerdem mit würdevollem Altern beschäftigen. Dazu wird eine Konferenz in Leipzig stattfinden.

   

Ich wünsche Ihnen wie immer viel Spaß beim Lesen

 
 
 
 

Familienpolitik

 

Familiendemo gegen Kinderarmut am 11. Mai

 

Am vergangenen Samstag gingen mehrere hundert Menschen in Berlin gegen Kinderarmut auf die Straße. Die Demonstration, die von alleinerziehenden Frauen organisiert wird, fand in diesem Jahr zum zweiten Mal statt. Auch wenn in diesem Jahr weniger Menschen als zuvor auf die Straße gegangen sind bleibt das Thema enorm wichtig. Wir müssen das gesellschaftliche Bewusstsein über Ausmaß und Auswirkungen von Kinderarmut schärfen. Dafür sind solche Initiativen sehr wichtig. Auch im kommenden Jahr werden wir die Demonstration wieder unterstützen.

Zum Video

   
 

Kleine Anfrage: Soziale Situation von Alleinerziehenden

 

In Deutschland gibt es 2,6 Millionen Familien mit einem alleinerziehenden Elternteil. 20 Prozent aller Familien sind Einelternfamilien. Diese Familien sind besonders von Armut bedroht, da der Arbeitsmarkt für sie häufig nicht zugänglich ist, Kinderbetreuungen fehlen und die familienpolitischen Leistungen nicht ausreichen, um Armut zu verhindern. Das Armutsrisiko von Alleinerziehenden liegt bei 40 Prozent. Diese Situation ist für uns nicht hinnehmbar. Deshalb haben wir eine Kleine Anfrage an die Bundesregierung gestellt, die die soziale Situation von Alleinerziehenden in den Blick nimmt. In den nächsten Wochen erwarten wir eine Antwort und werden dann an dieser und anderer Stelle berichten.

Zur Kleinen Anfrage

 
 
 

Seniorenpolitik

 

Altern in Würde – Gerechtigkeit, Mitbestimmung, Teilhabe

SeniorInnen-Konferenz am 19.6.2019 Offener Freizeittreff Völkerfreundschaft in Leipzig

 

Wie kann eine Gesellschaft es schaffen, dass alle Menschen in Würde altern können? Diese Frage wird in der öffentlichen Debatte immer wieder verhandelt. Gerade in einer Gesellschaft, die aufgrund des demographischen Wandels älter wird, ist dies von zentraler Bedeutung. Wir möchten mit ExpertInnen und allen interessierten BürgerInnen über die Bedingungen eines würdevollen Alterns sprechen. Dabei wollen wir insbesondere die Themen soziale Sicherung, gesellschaftliche Teilhabe und demokratische Mitbestimmung von älteren Menschen in den Vordergrund stellen und Lösungen diskutieren.

Zur Konferenz

 
 

Altenbericht der Bundesregierung

 

In dieser Woche haben wir den siebten sogenannten Altenbericht im Familienausschuss diskutiert. Prof. Dr. Andreas Kruse, Vorsitzender der Altenberichtskommission, ging auf die zentralen Ergebnisse ein. Zur Sicherung eines Alterns in Würde spielen die Kommunen eine wichtige Rolle. Sie müssen finanziell in der Lage sein, die Daseinsvorsorge zu sichern und eine altersgerechte Infrastruktur aufzubauen. Für viele ärmere Kommunen ist das eine riesige Herausforderung. Hier muss mehr passieren. Auch das Thema Einsamkeit spielt eine große Rolle. Einsamkeit kann zu enormen gesundheitlichen Problemen führen, insbesondere für ältere Menschen. Einsamkeit müssen wir bekämpfen und für alle die Möglichkeit von gesellschaftlicher Teilhabe schaffen.

 
 

Aus Rheinland-Pfalz und dem Wahlkreis

 

Music for Memedov

 

2017 wurde die Familie Memedov nach Mazedonien abgeschoben. Nun ist die Rückkehr der Familie endlich zum Greifen nah. Jedoch muss noch eine Anstrengung bewältigt werden. Um die Rückkehr zu ermöglichen, muss die Familie ein Verfahren durchlaufen, für das hohe Kosten anfallen. Hinzu kommen Kosten, um in Deutschland wieder Fuß zu fassen. Eine Wohnung, Einrichtung und vieles mehr müssen noch bezahlt werden.


Um die Familie Memedov zu unterstützen, laden wir herzlich zum Benefizkonzert ein. Euch erwartet ein bunter Mix mit

Freidenkeralarm (Politpunk)
Hennich & Hanschel (Singer/Songwriter)
Groove Improve (Gitarrenduo)
Brightside Delight (Funk)

Einlass 18:00 Uhr
Beginn: 18:30 Uhr
Eintritt frei, wir freuen uns sehr über Spenden für die Familie Memedov.

Auch über Spenden auf folgendes Konto würden wir uns sehr freuen:

Spendenkonto: Volksbank Trier eG
IBAN: DE19 5856 0103 0000 295021
Stichwort : Memedov
Konto Inh.: M.Schmidt

Zur Facebook-Veranstaltung

24. MAI 2019 - EINLASS 18:00 UHR - BRUNNENHOF - SIMEONSTIFTPLATZ 6 - 54290 TRIER

 
 

IDAHOBIT

 

„Heute begehen wir wie seit einigen Jahren den Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transfeindlichkeit, kurz IDAHOBIT. Der Appell an die Menschen in Rheinland-Pfalz muss sein: Treten Sie ein für eine offene, respektvolle Gesellschaft, die allen Schutz bietet. Den Tendenzen, hier die Zeit zurückzudrehen, muss entschieden entgegen getreten werden. Tagtäglich müssen queere Menschen Beleidigungen und tätliche Übergriffe über sich ergehen lassen. Der Entwurf zur Überarbeitung des Transsexuellengesetz (TSG) zeigt wieder einmal deutlich, dass hier die Politik rückwärts geht. Trans- und Inter-Menschen müssen selbst über ihre geschlechtliche Identität entscheiden können“, sagen Melanie Wery-Sims und Peter Weinand für die Landesarbeitsgemeinschaft LAG queer der LINKEN Rheinland-Pfalz.

Katrin Werner, Vorsitzende der LINKEN Rheinland-Pfalz, ergänzt: „Demütigende Zwangsbegutachtungen, die zukünftig als ,Beratung' verharmlost werden, sind diskriminierend für Menschen, die in ihrer Geschlechtsidentität ernst genommen werden wollen. DIE LINKE fordert ein Umsteuern im Gesetzgebungsverfahren, um ein zukunftsweisendes Gesetz zu schaffen.“

Zur Pressemitteilung

 

Sozial und ökologisch - Verkehrskonzepte für die Zukunft

 

Am Mittwoch fand die Diskussion der LINKEN Rheinland-Pfalz zur Verkehrswende statt. Während die Städte unter dem Autoverkehr leiden, gibt es in ländlichen Regionen oft keine Alternative zum PKW. Ökologisch und sozial ist das fatal. Die Verkehrspolitik muss Fußgänger*innen und Radfahrer*innen stärker berücksichtigen und die Kombination verschiedener Verkehrsmittel in den Blick nehmen. Ländliche Regionen dürfen nicht länger abgehängt werden. Gerade hier lässt sich eine innovative Verkehrspolitik oft gut umsetzen. Ideen, die auf kommunaler Ebene entstehen, müssen regional und auch über Staatsgrenzen hinweg umgesetzt werden.

An der Veranstaltung nahmen Prof. Dr. Heiner Monheim, Dr. Cornelia Ernst (MdEP, DIE LINKE) und Jean-Claude Thümmel (Déi Lénk) teil. Katrin Werner (MdB) moderierte den Abend.

 
 
 

Neues aus der Fraktion

 

Friedrich Straetmanns, DIE LINKE: Betreuervergütung - Endlich Selbstausbeutung beenden!

 

Die längst überfällige Anpassung der Betreuervergütung kann nur ein erster Schritt sein, der aber längst nicht ausreicht. Es bleibt u. a. bei einer unzureichenden Vergütung der im persönlichen Kontakt geleisteten Arbeitsstunden. Selbstausbeutung, Altersarmut und Nachwuchsprobleme werden damit nicht behoben.

Zur Rede von Friedrich Straetmanns

 
 

Matthias W. Birkwald, DIE LINKE: "Grundrente" wäre erster Schritt in die richtige Richtung

 

Menschen, die jahrzehntelang zu niedrigen Löhnen gearbeitet haben, müssen im Alter eine Rente erhalten, die ihnen den Gang zum Sozialamt erspart. Der Streit um die Finanzierung der sogenannten „Grundrente“ ist unwürdig und muss sofort beendet werden. Deshalb fordert DIE LINKE, den gesetzlichen Mindestlohn auf 12 Euro anzuheben. Das trocknet den Niedriglohnsektor aus und senkt die Kosten für die sogenannte „Grundrente“!

Zur Rede von Matthias W. Birkwald

 
 

Dietmar Bartsch, DIE LINKE: Merkel soll beim Iran wie Schröder beim Irak Nein zum Krieg sagen

 

14.05.2019, Pressestatement vor der Fraktionssitzung zum Iran-Konflikt, zur Grundrente, Mietpreisbremse und zum Klima.

Zum Pressestatement

 
 
 

Termine

 

Infostand der LINKEN Trier

 

Am Samstag, dem 18.05. findet ein Infostand der LINKEN Trier in der Fahrstraße statt. Wir freuen uns auf viele Gespräche mit interessierten Bürger*innen.

Zur Veranstaltung

18. MAI 2019 - 12:00 UHR - FAHRSTR. - 54290 TRIER

 
 

Europa: wo geht die Reise hin?

 

Anlässlich der Wahlen zum 9. Europäischen Parlament laden die TUFA und das ZES (Zentrum für europäische Studien an der Universität Trier) am 19. Mai 2019 um 18 Uhr zu einer Diskussionsveranstaltung in den Großen Saal und den Innenhof der TUFA ein. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen vier Podiumsgespräche zu folgenden Themen:
• Europa und seine Krisen
• Europa und der Populismus
• Europa vor Ort - mit dem Schwerpunkt Großregion 
• Europa und nationale Interessenkonflikte 
Moderiert werden die Gespräche von Joachim Schild, Professor für Politikwissenschaft und Geschäftsführer des ZES und Klaus Reeh, Vorsitzender des Vorstands der TUFA. Die Parteien sind eingeladen, im Innenhof der TUFA Informationsstände aufzubauen. 
Die Liste der Teilnehmer an den verschiedenen Podiumsgesprächen stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest und wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

19. Mai 2019 - 18:00 UHR -TUFA e.V. & Zentr. für europ. Studien an der Universität Trier- GROẞER SAAL - WECHSELSTR. 4 - 54290 TRIER 

 

Aktionstag 70 Jahre Grundgesetz: Bekenntnis für Demokratie und Europa

 

…DEMOKRATIE LEBEN…23. Mai 1949…In Trier lebt Demokratie…23. Mai 2019…70 Jahre Grundgesetz

Unter dem Motto “Bekenntnis für Demokratie und Europa” soll unsere Stadt zur Bühne für Demokratie werden. Wir treten ein für ein weltoffenes Europa, gegen Rassismus und Rechtspopulismus und für ein Leben in Frieden, Freiheit und solidarischem Miteinander.

 

23. MAI 2019 - 16:00 UHR - HAUPTMARKT - 54290 TRIER

 
 

Bürger*innenfrühstück

 

Am 25. Mai findet das nächste Bürger*innenfrühstück 2019 im LINKEN-Büro statt. Dieses Mal lädt DIE LINKE Trier alle Interessierten zu Kaffee, Brötchen und Gesprächen ein.

25. MAI 2019 – 10:00-12:00 UHR – PAULINSTR. 1-3 – 2. OG – 54292 TRIER

 
 

Wahlparty der LINKEN Trier

 

Nach der Kommunal- und Europawahl lädt DIE LINKE Trier zur Wahlparty ein. Mitglieder und Interessierte sind herzlich eingeladen. Wie schon nach der Bundestagswahl feiern wir wieder im Komplex - Infoladen Trier in der Hornstraße in Trier West. Wir freuen uns auf Euer Kommen!

26. MAI 2019 - 18:00 UHR - KOMPLEX-INFOLADEN TRIER - HORNSTR. 7 - 54294 TRIER

 

Exit Racism - Workshop für Eltern Schwarzer Kids

 

Eltern schwarzer Kinder sehen sich nicht selten mit Herausforderungen konfrontiert, die über die herkömmliche Erziehungs- und Beziehungsarbeit hinausgehen. Sie sind mit Rassismuserfahrungen konfrontiert und der Frage, wie sie Empowerment für ihr Kind gestalten können. 

Der Workshop hat das Ziel Eltern einerseits ein Verständnis von Rassismus in der Gesellschaft und in der Familie zu vermitteln, um dann im zweiten Schritt die Fragen zu bearbeiten, wie Eltern ihre Kinder stärken (Empowerment) können und welche Handlungsoptionen es für einen rassismuskritischen Alltag gibt.
 

Der zweitägige Workshop wird am Samstag, den 08. Juni 2019 von 10.00 bis 16.00 und Sonntag, den 09. Juni 2019 von 10:00 bis 14:00 stattfinden.

Anmeldung per Email an info@buntes-trier.org

Das Projekt „exit racism – Workshop für Eltern schwarzer Kids“ wird im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie gefördert, die Teil des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist.

 

08. JUNI - 10:00 UHR

09. JUNI - 10:00 UHR

 
 
 

Kontakt

 

Bundestagsbüro in Berlin
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: (030)-227-74335
Telefax: (030)-227-76337
E-Mail: katrin.werner@bundestag.de

Wahlkreisbüro in Trier
Paulinstr. 1-3
54292 Trier
Telefon: (0651)-1459225
Telefax: (0651)-1459227
E-Mail: katrin.werner.wk@bundestag.de

Soziale Medien
Facebook
Twitter
Youtube
www.katrinwerner.de

 
 

Hinweis zur Ab-/Anmeldung

 

Falls Sie diesen Newsletter abonnieren oder abbestellen möchten, schreiben Sie bitte eine formlose E-Mail an katrin.werner.wk@bundestag.de mit dem Betreff "Newsletter" oder füllen Sie einfach das Formular unter https://www.katrinwerner.de/start/newsletter/ aus.

 
 

Impressum

DIE LINKE. Katrin Werner
Paulinstr. 1-3
54292 Trier
(0651)-1459225
(0651)-1459227
katrin.werner.wk@bundestag.de