Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Solidarität mit den Streikenden!

„Die im aktuellen Arbeitskampf geforderten 4,8 Prozent mehr Lohn sind da das Mindeste, was die öffentliche Hand ihren Beschäftigten entgegen bringen sollte. Ohne bessere Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen kann der Personalmangel im sozialen Bereich nicht wirksam bekämpft werden. Darum unterstütze ich die Warnstreiks,“ sagt Katrin Werner, Bundestagsabgeordnete der LINKEN aus Trier mit Blick auf die Warnstreiks im Öffentlichen Dienst, wie z. B. am Krankenhaus in Saarburg. 

Werner weiter: "Die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst verdienen mehr. Gerade im Gesundheitswesen haben sie schon vor der Pandemie Enormes geleistet. Unter den jetzigen Bedingungen verdienen sie umso mehr die Anerkennung der Gesellschaft. Und die kann sich nicht allein in Applaus äußern. Ich wünsche den Kolleg*innen im Arbeitskampf viel Erfolg und wenn es sein muss ein großes Durchhaltevermögen."