Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Katrin Werner

Terroranschläge von Moskau sind Ausdruck menschenverachtender Ideologie

Zu den Terroranschlägen in der Moskauer Metro mit 35 Toten und mehr als 70 Verletzten erklärt Katrin Werner, Mitglied im Menschenrechtsausschuss des Deutschen Bundestags:

Zu den Terroranschlägen in der Moskauer Metro mit 35 Toten und mehr als 70 Verletzten erklärt Katrin Werner, Mitglied im Menschenrechtsausschuss des Deutschen Bundestags:

„Ich verurteile diesen verbrecherischen Akt gegen die Moskauer Bevölkerung auf das Schärfste. Meine tiefe Anteilnahme gilt den Hinterbliebenen der Opfer und ihren Familien, die mit dieser brutalen Gewalttat binnen Sekunden ihre nächsten Angehörigen verloren haben. Die Tat ist durch keine Ideologie zu rechtfertigen, sondern Ausdruck einer zutiefst menschenverachtenden Gesinnung.
Die politischen Konsequenzen müssen heißen: schnellstmögliche, umfassende Aufklärung und Bestrafung von eventuellen Helfern und Mitwissern. Die Selbstmordattentäterinnen haben sich selbst der Verantwortung entzogen – dies gehört zur schrecklichen Logik ihrer Tat.“