Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Newsletter KW 17

Liebe Leserinnen und Leser,

noch eine Woche, dann feiert Trier den 200. Geburtstag von Karl Marx! Zu diesem Anlass erwartet DIE LINKE den Besuch von Petra Pau am 4. und 5. Mai. Petra Pau wird am 4. Mai im Broadway Filmtheater über "Linkssein im 21. Jahrhundert" sprechen. Im Anschluss wird der Film "Mohr und die Raben von London" gezeigt. Am 5. Mai wird Gregor Gysi auf Einladung der Linken Liste an der Universität in Trier sprechen.

Trotz aller Vorfreude geht die Arbeit der Opposition im Bundestag weiter. In der zurückliegenden Sitzungswoche stellte die Familienministerin ihre Pläne im zuständigen Ausschuss vor. Es wurden viele Versprechungen gemacht, Finanzierungskonzepte fehlten leider. Hier ist der kritische Blick der sozialen Opposition gefragt.

Die Lebenssituation von Seniorinnen und Senioren war Thema einer Regierungsbefragung. Der Koalitionsvertrag macht dazu große Versprechungen. Leider blieb die Regierung auch hier viele Antworten schuldig, etwa zur Finanzierung und dazu, was im Einzelnen geschehen soll.

DIE LINKE wird diese offenen Fragen nicht ruhen lassen.

Ich wünsche viel Spaß beim Lesen!

Zum Newsletter

 


Menschen vor Profite - Pflegenotstand stoppen!

(Zum Download der Präsentation bitte auf die obige Grafik klicken)

Terminübersicht

Newsletter KW 17

Liebe Leserinnen und Leser,

noch eine Woche, dann feiert Trier den 200. Geburtstag von Karl Marx! Zu diesem Anlass erwartet DIE LINKE den Besuch von Petra Pau am 4. und 5. Mai. Petra Pau wird am 4. Mai im Broadway Filmtheater über "Linkssein im 21. Jahrhundert" sprechen. Im Anschluss wird der Film "Mohr und die Raben von London" gezeigt. Am 5. Mai wird Gregor Gysi auf Einladung der Linken Liste an der Universität in Trier sprechen.

Trotz aller Vorfreude geht die Arbeit der Opposition im Bundestag weiter. In der zurückliegenden Sitzungswoche stellte die Familienministerin ihre Pläne im zuständigen Ausschuss vor. Es wurden viele Versprechungen gemacht, Finanzierungskonzepte fehlten leider. Hier ist der kritische Blick der sozialen Opposition gefragt.

Die Lebenssituation von Seniorinnen und Senioren war Thema einer Regierungsbefragung. Der Koalitionsvertrag macht dazu große Versprechungen. Leider blieb die Regierung auch hier viele Antworten schuldig, etwa zur Finanzierung und dazu, was im Einzelnen geschehen soll.

DIE LINKE wird diese offenen Fragen nicht ruhen lassen.

Ich wünsche viel Spaß beim Lesen!

Zum Newsletter