Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Newsletter KW25

Liebe Leserinnen und Leser,

die Kinderarmut war schon lange vor der Corona-Krise katastrophal. Auch in der Krise wird zu wenig für Familien getan. Der Kinderbonus reicht nicht aus, um einkommensschwache Familien und Alleinerziehende effektiv vor Armut zu schützen. Wir brauchen dringend einen Pandemiezuschlag von 200 € auf Hartz IV und eine Grundsicherung im Alter. Familien müssen im Krisenmanagement der Bundesregierung stärker berücksichtigt werden.

In Trier setzen sich auch in der Corona-Krise viele Menschen für Obdachlose ein. Der Staat bleibt seinen Teil leider zu oft schuldig. Wir brauchen ein Verbot von Zwangsräumungen und Stromsperren, um zu verhindern, dass Menschen auf der Straße landen. Außerdem muss der soziale Wohnungsbau entschieden vorangetrieben werden. Bund, Land und Kommune müssen mehr tun, um gerade jetzt niemanden im Stich zu lassen. Auch das Exhaus darf nicht auf der Strecke bleiben. Die Arbeiten am Ausweichstandort am Schießgraben werden teurer und länger dauern als erwartet. Wir erwarten von der Stadt, dass die Zusagen, das Exhaus auf jeden Fall zu retten, nun auch eingehalten werden. In der Debatte um die Globus-Ansiedlung in Trier hat DIE LINKE einen Mitgliederentscheid durchgeführt. Die Mehrheit der Genoss*innen ist gegen die Ansiedlung. Globus würde den Einzelhandel in der Innenstadt stark gefährden, wäre verkehrspolitisch eine Katastrophe und würde gewerkschaftliche Organisation und Tarifbindung unterlaufen.

 Bleiben Sie gesund!

Zum Newsletter