Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Warten auf die Novelle

„Die Landesregierung hat erkannt, dass ihr Entwurf zur Kita-Novelle große Mängel aufweist. Von nichterfüllbaren Maximalforderungen zu sprechen, scheint aber schon die Ankündigung zu sein, dass sich nicht allzu viel ändern wird,“ sagt Katrin Werner, Vorsitzende der LINKEN Rheinland-Pfalz. 

Werner weiter: „Wird die Fachkraft-Kind-Relation ins Gesetz geschrieben oder ist das schon eine Maximalforderung? Werden die Kommunen entlastet? Was wird aus den sozialraum-orientierten Konzepten wie dem Haus für Kinder oder den Spiel- und Lernstuben? Wir können nur hoffen, dass wirklich eine Verbesserung kommt. DIE LINKE tritt ein für mehr Personal, eine sichere Finanzierung der sozialraum-orientierten Angebote für Kinder aus einkommensschwachen Verhältnissen und angemessen viel Platz in den Einrichtungen. Für Kinder, Erzieher*innen und Eltern greift das, was die Landesregierung bisher vorgelegt hat, viel zu kurz.“